SPÖ Steiermark  >  Blog  > 

Große “ROTshow” in Graz

 Im Rahmen ihrer “ROTshow” war Pamela Rendi-Wagner am Grazer Mariahilferplatz zu Gast.

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Pamela-Rendi-Wagner

Schickhofer: "Brauchen starke Sozialdemokratie in Land und Bund

„Die ÖVP hat in der Steiermark aus reiner Taktiererei eine Neuwahl vom Zaun gebrochen, die von den Steirerinnen und Steirern nicht gewollt wurde. Doch wir lassen das Gestern hinter uns und kümmern uns um das Heute, das Morgen und das Übermorgen. Wir haben mit dem Antrag auf das steirische Pendlerticket um 300 Euro, der Unterstützung des Klimaschutzvolksbegehrens und der Vorstellung des steirischen Beschäftigungspakts bereits bewiesen, dass es uns um das Wohle der Steirerinnen und Steirer geht und wir für unser Land arbeiten wollen. Die steirische SPÖ wird sich nicht aufhalten lassen, denn es braucht sowohl im Bund- als auch auf Landesebene eine starke Sozialdemokratie, damit es den Menschen in allen Lebensbereichen wieder besser geht. Wir stehen hinter unserer Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner und hinter unserem großartigen steirischen Team rund um Jörg Leichtfried, das die Interessen der Steirerinnen und Steirer in Wien weiterhin ausgezeichnet vertreten wird“, so Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer

Rendi-Wagner: "Ich will einen Politikwechsel in unserem Land"

Vor rund 800 Besucherinnen und Besuchern zeigte sich die SPÖ-Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner kämpferisch und warnte vor einer Neuauflage der Ibiza-Koalition: „Wer ÖVP wählt, bekommt FPÖ-Politik. Die SPÖ ist die einzige Kraft im Land, die das verhindern kann. ÖVP und FPÖ wollen ganz ungeniert weitermachen wie bisher. Das steht auch auf ihren Wahlplakaten. Doch wir wissen: Österreich kann es besser, als in den vergangenen 18 Monaten. Ich will einen Politikwechsel in unserem Land, der den Zusammenhalt und den sozialen Ausgleich ins Zentrum stellt. Unser Land war immer dann am stärksten, wenn wir zusammengehalten haben und alle Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht oder Größe des Geldbörserls in die Zukunft mitgenommen haben. Dazu braucht es die SPÖ, denn wir sind die einzigen, die sich darum kümmern. Die Menschen, die ich getroffen habe, wollen keine Schmutzkübel, sondern konkrete Antworten. Wohnen darf nicht zum Luxus werden. Darum weg mit der Mietensteuer. Alle Menschen verdienen die beste und modernste Gesundheitsversorgung, am Land genauso wie in der Stadt. Auch deshalb müssen wir die Wartezeiten beim Arzt reduzieren. Ich sage auch klar: Wer Vollzeit arbeitet, muss davon leben können. Darum fordere ich einen Mindestlohn von 1.700 € steuerfrei“, sagte Pamela Rendi-Wagner.

Leichtfried: "Beschlüsse haben das Leben der Menschen verbessert"

„Nach den Beschlüssen im Nationalrat haben viele von ´Wahlzuckerln´ für die Bevölkerung gesprochen. In Wahrheit haben wir damit das Leben der Österreicherinnen und Österreicher verbessert und somit allen geholfen und nicht nur einigen wenigen Großspendern. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind nicht die besseren Menschen, aber wir haben Grundprinzipien.  Gerechtigkeit, Solidarität und Mitgefühl werden immer zu unseren Prinzipien gehören. Ganz egal was passieren wird: Wir waren und werden auch immer für jene, die unsere Hilfe brauchen da sein und wir werden insbesondere am 29. September da sein“, so der steirische SPÖ-Spizenkandidat zur Nationalratswahl Jörg Leichtfried.

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Stimmen Sie zu, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite besuchen zu können.