SPÖ Steiermark  >  Blog  > 

Sicherstellung der akademischen Ausbildung für Peer-Beratung

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Klaus Zenz

Der berufsbegleitende Lehrgang zur Peer-Beratung startete im Wintersemester 2018/19 als dreisemestrige Ausbildung an der FH Joanneum in Graz, wodurch eine langjährige Forderung von SelbstvertreterInnen-Organisationen erfüllt wurde.

Nun liegen erste Zwischenergebnisse einer begleitenden Evaluierung vor. SPÖ und ÖVP bekennen sich daher zu einer Weiterführung dieser wichtigen Ausbildung durch die Landesregierung. Der Antrag wurde im Rahmen der heute beschlossenen Initiativen zur Armutsbekämpfung einstimmig angenommen.


Mit dem Steirischen Aktionsplan für Menschen mit Behinderung werden in der Steiermark zur Umsetzung der Verpflichtungen aus der UN – Behindertenrechtskonvention konkrete Maßnahmen beschrieben. Eine dieser Maßnahmen stellt die Implementierung eines nun konzeptionierten akademischen Lehrganges zur Ausbildung akademischen Peerberatung dar. Den Start bildete der Lehrgang für körper- und sinnesbeeinträchtigte Personen und bot für 20 Interessentinnen und Interessenten pro Jahrgang Platz.

„Die Zwischenergebnisse der begleitenden Evaluierung zeigen eine sehr hohe Zufriedenheit der Teilnehmenden. Weiterführende Lehrgänge könnten aufgrund einer umfassenden Evaluierung des ersten Lehrganges in Zukunft noch inklusiver gestaltet werden. Etwa mit einer noch besseren Durchmischung der Zielgruppe und durch das Angebot von Tutorien sowie Lern- und Begleitassistenzen. Vorstellbar wäre auch eine Vertiefung von Kooperationen mit berufsvorbereitenden Praktikumsstellen und eine Ausweitung auf vier Semester. Mit unserem heutigen Antrag haben wir ein klares Bekenntnis des Landtages Steiermark zur Weiterführung dieser besonderen Ausbildung erreicht und die Landesregierung aufgefordert die Weiterführung auch finanziell abzusichern, sofern die Ergebnisse einer Evaluation nach Abschluss des ersten Lehrganges im Frühjahr 2020 entsprechend positiv ausfällt“, so SPÖ-Sozialsprecher Klaus Zenz.

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Stimmen Sie zu, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite besuchen zu können.