Arbeiten in der Steiermark

Arbeit ist ein Grundrecht, faire Bezahlung auch. Die Sorge, trotz harter Bemühungen zu wenig Geld zum Leben und Altwerden in Würde zu haben, belastet viele Menschen. Das darf nicht sein! Es muss darum gehen zu Arbeiten, um gut zu leben. Nicht leben, um zu arbeiten.

christopher-burns-Wiu3w-99tNg-unsplash (2)

Arbeit für die Steiermark.
Arbeit in der Steiermark.

In der Steiermark ist genug für alle da. Wir wollen eine fairere Verteilung des Wohlstandes. Daher ist unsere klare Haltung: alle die arbeiten können, sollen auch Arbeit finden. Wir wollen eine Jobgarantie, denn Arbeit ist nicht nur ein wichtiger Faktor im Leben eines Menschen, sondern auch der beste Schutz vor (Alters-)Armut. Jene Menschen, die nicht fit genug sind, um einen Arbeitsplatz zu finden, werden durch Qualifizierung dabei unterstützt. Für jene Menschen, die nicht (mehr) arbeiten können, sind wir gemeinsam da. Ein arbeitsreiches Erwerbsleben muss sich auch entsprechend in den Pensionen abbilden. Das ist uns der soziale Frieden in der Steiermark wert.

Dazu braucht es:

  • Die „Steirische Aktion 20.000“ für Menschen über 50
  • Die Stärkung des Sprungbrettes „Arbeitsstiftung“
  • Maßnahmen, um Frauen in Arbeit höher zu qualifizieren
  • Die Wachstumsbereiche Klimaschutz, Soziales und Pflege
  • Eine Sozialberatung, um es aus eigener Kraft schaffen
  • Den Kampf gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse
  • Gleichen Lohn für gleiche Arbeit!
  • Das Modell 30:30

Wirtschaften auf Steirisch

Die Basis einer solidarischen Gesellschaft bildet ein solidarisches Wirtschaftssystem. In einem solchen müssen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf Augenhöhe begegnen können. Die Sozialpartnerschaft ist seit jeher ein Erfolgsgarant für dieses Miteinander, das auch weiterhin verteidigt werden muss. Für den steirischen Arbeitsmarkt braucht es in den kommenden Jahren besonnenes Handeln, gezielte Investitionen in Niederlassungs- und Gründungsdanreize und einen klugen Maßnahmen-mix, der Fragen des sozialen Miteinander miteinbezieht.

Dazu braucht es:

  • Das klare Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft
  • Die Förderung von Betriebsansiedelungen und Start-Ups
  • Die verstärkte Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen und EPUs 
  • Die Stärkung des Bestbieterprinzips
  • Die Digitalisierung der Behördenwege
  • Neue Steirerinnen und Steirer zur Deckung des Arbeitskräftebedarfes
  • Eine Kreislaufwirtschaft zur Eindämmung der Wegwerfgesellschaft

TEILEN

Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Stimmen Sie zu, um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite besuchen zu können.